Trainingsgschicht´l Filou

Filou ist ein Zwergpudel und lebt bei einer 4-köpfigen Familie.

Leider war die Familie von Filou anfangs fertig mit den Nerven, da sie einfach nicht mit dem Hund klargekommen sind.

Wir hatten ein langes Erstgespräch und ich habe mir die komplette Situation vor Ort im Familienhaus erläutern lassen.

Filou wollte nicht, dass ein Fremder in das Haus kommt und folglich wurden alle Menschen verbellt, wenn diese der Familie zu nahe kamen. Langes Bellen war auch angesagt, wenn angeläutet wurde. An der Leine gehen, funktionierte ebenfalls nicht.

Also waren alle einfach sehr unglücklich mit der Situation.

Fakt war, dass Filou nicht ausgelastet sowie gestresst war und sich damit in einem Teufelskreis befand. Zusätzlich fand er untertags keine Sekunde Schlaf, weil er damit beschäftigt war, alle, die sich durch das Haus bewegten, zu verfolgen.

Trainingsansatz

Anfangs habe ich den Familienmitgliedern die Grundlagen erklärt (genügend Schlaf + geistige und körperliche Auslastung) und uns hier die ersten Ziele gesetzt.

Jeder musste lernen, sich genügend Zeit für den Hund zu nehmen und diesen als Hobby, nicht als zusätzlichen Stress, zu sehen. Also habe ich ihnen ein paar Tricks gezeigt, welche die komplette Familie super angenommen und umgesetzt hat.

Bei unserer zweiten Stunde standen bereits ein anderer Hund und eine andere Familie vor mir. Schon alleine das Umsetzen der Grundbedürfnisse und die Auslastung des Hundes haben schon sehr viel geholfen. Die komplette Familie hatte nun Spaß an den Spaziergängen mit Filou und die Kinder haben angefangen ihm Tricks beizubringen.

Nach diesem Zwischenerfolg folgen in den nächsten Trainingseinheiten wichtige Themen wie Clickertraining, Leinenführigkeit, Blickaufmerksamkeit sowie Nasenspiele als weitere Beschäftigungsmöglichkeit.

Aktuell trainieren wir am Bellen, wenn es an der Tür klingelt.